Methoden

Meine Arbeit findet immer auf Augenhöhe statt. Ich biete keine vorgefertigten Lösungen an. Ähnlich wie ein Schaffensprozeß überraschende Möglichkeiten offenbart, zeichnet sich auch die gemeinsame Arbeit an den Themen, die Sie bewegen durch ihre eigene Dynamik aus.
Als direkten Zugang nutzen wir die Mittel, die Ihnen aus Ihrer Arbeit bereits vertraut sind, wie die Stimme und Gesang, Sprache und Sprechen, szenisches Darstellen, Stift auf Papier etc.

Weiterhin nutzen wir mit Ihrem Einverständnis verschiedene Methoden: 

Gestalttherapie – szenisches Darstellen von konkreten Situationen aus Ihrem Arbeitsleben. Spielen und darstellen Ihrer (verborgenen) Persönlichkeitsanteile.

Anleitung zur (Selbst-)Hypnose
Jeder Mensch kennt Trancezustände. Kinder sind meistens in einer Art Trance beim Spielen oder Beobachten.

Auch der kreative Prozess kann sich wie eine Trance oder ein Traumzustand anfühlen. Die Hypnose hat nichts mit Uri Gellers „Löffel verbiegen“ der 70er Jahre zu tun. Sie sind dabei wach und lenken das Geschehen selbst. Neben der tiefen Entspannung, die eine Hypnose mit sich bringt, können hier alte Prägungen aufgelöst und neue Verhaltensweisen initiiert werden. Es ist möglich, sich ganz konkret auf eine herausfordernde Situation einzustellen, wie eine Bewerbung, einen Auftritt, eine Verhandlung.
Oft kommen hier die besten Ideen.