Summen – ist das wirklich so gut? Ja!

Stelle dir ein Hummelnest vor. Hummeln erzeugen Vibrationen, dadurch wird das Nest warm. Summen erzeugt eine Vibration der Schleimhäute, also Wärme, also erhöhter Stoffwechsel, also eine Aktivierung des Vagusnerv und damit rückwirkend eine Entspannung der Stimmbänder und auch wir entspannen uns: seelisch und körperlich.
Doch Summen entspannt nicht nur. Es aktiviert die RESONANZRÄUME FÜR DEN GESANG. Stirn-und Nebenhöhlen, Innenohr etc.
Summen genauso wie Singen hat auch eine stark heilende Wirkung.
Probiere es aus, „besumme“ deine schmerzenden Stellen.
Julie Henderson hat ein tolles Buch geschrieben: Das Buch vom Summen.
Das neue Buch von Julie Henderson beschreibt die erstaunlichen Effekte des Summens auf unseren Körper.
Es zeigt uns, wie wir – auch ohne aufwendige Auseinandersetzung mit unserer Lebens-geschichte – die durch Erfahrung geprägten Strukturen des Körpers und des Geistes verändern können. Dies geschieht durch die fühlbare Pulsation des Klanges. Es ist die intimste Berührung unserer Neurochemie, unseres Immun- und Endokrinsystems; die Sprache, die unser Körper am besten versteht. Genau diese Berührung kann die Erfahrung des Lebendigseins vermitteln, aber auch die Tür zu den ungeahnten Möglichkeiten erweiterter Wahrnehmung öffnen.

Diesen Artikel weiterempfehlen: